BVTG-stadler-treppen-9

GESCHICHTE

GRÜNDUNG

Der BVTG wurde 1981 auf Initiative mittelständischer Treppenfachbetriebe verschiedener Gewerke aus Nord-, West- und Süddeutschland gegründet. Grundgedanke hierbei war, die vielseitig differenzierten, vor allem technischen und baurechtlichen Probleme bei Herstellung, Vertrieb und Montage von Treppen und Geländern materialübergreifend in einer auf Treppen (-anlagen) spezialisierten Fachverbands-organisation mit dem Ziel zu bündeln, Lösungen für diese Probleme zu entwickeln. Angesprochen sind alle Fachbetriebe, die sich auf dem Markt im wesentlichen auf ,,Treppen“ und Treppenanlagen spezialisiert haben. Ihre Probleme sind alle gleich, unabhängig davon, ob der Werkstoff aus Holz, Metall, Kunststoff, Natur- oder Betonwerkstein besteht.

Die großen Zentralverbände mit ihren zahlreichen Unterverbänden und Fachgruppen vertreten ihre Mitglieder vor allem im politischen und wirtschaftlichen Umfeld. Sie sind Verhandlungspartner der Gewerkschaften auf dem Tarifsektor, wahren die Tradition ihrer Gewerke und entwickeln, fördern und bestimmen hierfür Ausbildung und Berufsbild. Ihre Hauptaufgabe liegt damit auf dem wirtschafts-, berufs- und gesellschaftspolitischen Sektor. Sie haben so viele allgemeine Aufgaben, so viele Sparten und Fachschaften zu betreuen daß sie fachlich gar nicht in der Lage sein können, sich in die branchenspezifischen Fachfragen einzuarbeiten. Es fehlt somit zwangsläufig an detaillierter Fach- und Sachkenntnis, um als kompetentes Sprachrohr für die technischen Belange eintreten zu können.